Wind-Driven Rain Test (WDR) & Schlagregenprüfung

Wind-Driven-Rain-Test (WDR) ist eine Testmethode, bei der hochverdichtete Luft mit einer kontrollierten Wassermenge kombiniert wird. Der Zweck des WDR-Testverfahrens besteht darin, die Bedingungen von hohen Windgeschwindigkeiten in Kombination mit Regen zu modellieren. Dazu wird noch getestet, ob das EUT (Equipment Under Test) die Akzeptanzkriterien vom internationalen oder vom Hersteller festgelegten Standards erfüllen kann. Es gibt mehrere internationale Prüfnormen, die diese Art von Prüfungen beschreiben und im Folgenden werden einige Beispiele vorgestellt:

MIL_STD-810G Methode 506.6 Verfahren 1. Schlagregen [1]:

„Das Verfahren 1 gilt für Material, das im Freien eingesetzt wird und das nicht vor Regen oder Schlagregen geschützt ist. Die damit einhergehende Windgeschwindigkeit kann von fast windstill bis extrem hoch variieren.“

• Wasserdichtigkeit beträgt 1,7 mm/min

• Die Wassermenge im Wind beträgt 5 l/min für den Ø2m Durchmesser, was einer Niederschlagsrate von 1,7mm/min entspricht

• Tröpfchengrößen überwiegend im Bereich von Durchmesser ca. 0,5 mm bis 4,5 mm 

• Die Windgeschwindigkeit beträgt 18 m/s, gemessen von der Vorderseite des Prüflings

• Die Dauer des Tests wird durch individuelles Testprofil bestimmt. Es ist jedoch die Zeit, die im für die Spezifikationen der einzelner Testprozedur angegeben ist. 

• Die Ausblaszeit in jedem Testzyklus kann 30 Minuten betragen, wiederholen Sie dies für jede Fläche, die während des „Einsatzes“ Regen ausgesetzt sein könnte

• Prüfling wird vor dem Test vorgewärmt. Die Oberflächen der Prüflinge müssen 10°C wärmer als das Wasser sein.“

„Telcordia GR-487-CORE Windgetriebener Regen [2]:

Die Elektronikschränke (Electronic Equipment Cabinets) müssen das Eindringen von Wasser verhindern, nachdem sie einem simulierten Windgetriebener Regentest ausgesetzt wurden. Es dürfen keine Anzeichen dafür vorhanden sein, dass Wasser mit der Schaltschrankelektronik in Kontakt kommen kann.

Testverfahren – Dieser Test muss gemäß MIL_STD-810G Methode 506.6 Verfahren 1 unter Verwendung der folgenden Testparameter durchgeführt werden:

• Alle Ventilatoren müssen in Betrieb sein und alle Dämpfer müssen geöffnet sein

• Niederschlagsrate: 15 cm/Stunde (5,8 Zoll/Stunde)

• Testdüsen: UL 50E

• Windgeschwindigkeit: 31 m/s (70 mph)

• Die für die Prüfung verwendete Luft- und Wassertemperatur muss mindestens 4,4 °C (40 °F) betragen, um ein Einfrieren des Wassers zu vermeiden

• Das Schrankvolumen basiert auf den Gesamtaußenmaßen.“

 

Für wen die WDR-Prüfung wichtig ist?

Aus den Anforderungen dieser Normen ist sofort ersichtlich, dass Personen, die mit Basisstations- oder Antennenlösungen arbeiten, an diesen Tests interessiert sein sollten. Diese Testmethode sollte auf jeder Validierungs- oder Verifizierungsliste für solche Unternehmen stehen, in denen Reklamationen aufgrund starken Winter zusammen mit Wasser zustande kommen können. Dies gilt zum Beispiel Ingenieure, die in solchen Unternehmen arbeiten, die z.B. Straßenbeleuchtung, Ausrüstung für die Automobilindustrie und weitere Unternehmen, die rund um das Thema Produktzuverlässigkeit im Wind & Wasser- Kombination tätig sind. 

Selbstverständlich kann auch nur der Einfluss der Windbelastung getestet werden. Der Telcordia GR-487-CORE-Standard [2] hat auch das Testverfahren für die Lebensdauer von Produkten unter Hochgeschwindigkeitswind bis 67 m/s beschrieben. Ob es sich bei Ihrem Produkt um eine Basisstation, eine Antenne oder eine Radareinheit handelt, die Haltbarkeit bei Wind entscheidend ist.

Toptester verfügt über einen Hochleistungs-Windkanal. Der Durchmesser des Tunnels beträgt ca. 1,5 m und die maximale Windgeschwindigkeit in Verbindung mit Wasser beträgt 40 m/s. Für reine Windtests kann der Durchmesser des Tunnels optional etwas kleiner modifiziert werden, um die maximale Windgeschwindigkeit von bis zu 67 m/s zu erreichen. Mit über 15 Jahren Erfahrung im Produkttesten mit dem Windkanal kann Toptester Ihnen weiterhelfen.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen:

Kari Välikangas, Business Development Manager, kari.valikangas@toptester.com

Joni Huotari, CEO, joni.huotari@toptester.com

References:

[1]  MIL-STD-810G, w/Change 1, 15 April 2014.

[2] Telcordia GR-487-CORE, Issue 5, March 2016.

  • Beitrags-Kategorie:Uncategorized